„Anna lernt Gi kennen“                                           Judobuch aus Bayern wird vorgestellt
rbsh

„Anna lernt Gi kennen“ Judobuch aus Bayern wird vorgestellt

Peter „Pit“ Franz hat ein Buch geschrieben, es selbst illustriert und drucken lassen. Der Judoka der
Sportfreunde Harteck München, der auch unterstützend beim TSV Grafing wirkt, hat sich während
der Coronapause als Autor betätigt und pünktlich zum Welttag des Buches sein Werk vorgestellt.


Herausgekommen ist, auch dank der Unterstützung seiner Frau Gülfi, ein unterhaltsames, sehr
sympathisches Buch für Klein und Groß mit einem Mädchen Anna in der Hauptrolle.
Das Buch ist nicht im Handel erhältlich und wird nicht verkauft, sondern wechselt ab einer Spende
von 10 EUR für den „Förderverein zur Unterstützung benachteiligter Judoka e.V.“ seinen Besitzer.
Das Buch mit Annas Erlebnissen und vielen Bildern zum Ausmalen kann über den Kontakt von
integration@judo-muenchen.de bezogen werden.
Im Detail nennt sich die Einrichtung, die unter der Leitung von Vorstand Alwin Brenner steht, wie
folgt:
Verein zur Unterstützung benachteiligter Judoka e. V.
Dachauer Straße 74b
85229 Markt Indersdorf
Telefonnummer: 0173 / 860 20 70
E-Mail-Adresse: brenneralwin@gmx.de

Weitere Informationen zum Buch und dem Förderverein findet man unter:
https://www.msj.de/2021/04/23/welttag-des-buches/
Hier kann man ebenfalls – ab 10 EUR pro Buch – „anfragen“.


Der Bezirksvorsitzende Oberbayerns Denis Weisser, ein langjähriger Judo-Freund von Pit Franz
meinte zur Neuerscheinung: „Eine tolle Sache, die vom Inhalt und den dahinterliegenden Werten
auch sehr gut zur T-Shirt-Aktion – Values – des Bayerischen Judo-Verbands passt. Beides ist klasse und
ich hoffe, dass eine gute Unterstützung für die Zielgruppe des Vereins zusammenkommt. Und
natürlich, dass wir bald wieder auf der Judomatte, der Tatami, stehen.“

Text: Denis Weisser
Bild: Denis Weisser

Schreibe einen Kommentar